Karrierecoaching in MINT

Die Adecco Stiftung förderte ein Forschungsprojekt der Fakultät Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg zum Thema "Karrierecoaching in MINT".

 

Im europäischen Vergleich ist der Anteil von Frauen in Führungspositionen in Deutschland branchenübergreifend gering. So waren in der Privatwirtschaft 2010 nur etwa 30% der Führungspositionen mit Frauen besetzt, (Holst, Busch & Kröger, 2012). Betrachtet man lediglich die Besetzung der Top-Positionen in den größten börsenorientierten Unternehmen, so liegt der Frauenanteil mit 18% noch deutlich niedriger (Europäische Kommission, 2014, Hans-Böckler-Stiftung, 2013). In der IT-Branche beträgt der Frauenanteil im Top-2 Management sogar nur rund 7% (Hoppenstedt, 2012). Demnach sind Karrieren von Frauen in den MINT-Berufen immer noch selten.

 

Eine Ursache dafür ist der vergleichsweise niedrige Anteil weiblicher Studierender in MINT-Fächern zu sehen. Im Jahr 2011 betrug die MINT-Quote unter den Erstabsolventinnen 20,5% (MINT Zukunft Schaffen, 2011). Ein weiterer Grund ist einerseits, dass Frauen auf dem Weg nach oben an eine gläserne Decke stoßen und andererseits weil private und berufliche Ziele der weiblichen MINT-Absolventinnen nicht kompatibel sind (Fisher, Lang & Craig, 2013). Aufgrund des demografischen Wandels und dem damit einhergehenden Fachkräftemangel sollten Maßnahmen, welche eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf ermöglichen, stärker forciert werden. Es stellt sich die Frage, welche Änderungen nötig sind, damit mehr Frauen Interesse für Karrierewege entwickeln.

 

Auf Datenbasis einer Befragung der ehemaligen Informatikstudierenden der Fakultät Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik 2013/2014 sollen durch eine quantitative Sekundäranalyse geschlechtsspezifische Unterschiede bei der Arbeitsmarktfähigkeit der Informatiker und Informatikerinnen erkannt werden.
Untersucht wird die Passung für die berufliche Tätigkeit der Absolventen und Absolventinnen, die vergleichbare Merkmalausprägungen hinsichtlich Alter, Studiengang, Studiumsabschlußnote, Eltern- und Pflegezeiten sowie Position vor dem Erwerbsausstieg haben. Zusätzlich ist während der gesamten Projektlaufzeit eine qualitative Analyse in Form von explorativen Leitfadeninterviews geplant. Ein weiteres Ziel der Analyse ist es aufzudecken, ob vergleichbare Biografien zu ähnlichen Berufslaufbahnen führen.

 

Aufbauend, auf den Ergebnissen der quantitativen und qualitativen Analyse wurde ein Coaching Programm entwickelt, das insbesondere Frauen nach einem Wiedereinstieg in das Berufsleben bzw. bei einer Neuorientierung unterstützt. Auch liefert die Stuide Empfehlungen zur Konzeption und Implemetierung  für Coaching-Programme in weiteren MINT-Bereichen.

 

Die Studie wurde 2017 veröffentlicht und ist unter Publikationen zu finden.

Weitere Informationen liefert die Homepage der Universität Bamberg.

Literatur zum Thema: Unternehmenskulturen im Wandel