Der Arbeitsmarkt der Sportmanager

Sportmanager stehen  hinter Spitzensportlern und Trainern in der öffentlichen Wahrnehmung  zwar erst an dritter Stelle – doch professionelle Sportmanager sind heute nicht mehr aus der Sportbranche wegzudenken. Tatsächlich sind viele Sportmanager Personen des öffentlichen Lebens, namentlich bekannt und in der Presse allgegenwärtig. Doch das Berufsfeld der Sportmanager,  Aufgaben, Verantwortungsbereiche, Vergütungen und Karrieren einschließlich der akademischen Abschlüsse, ist bisher kaum untersucht.

 

Die Sportmanager bilden eine heterogene Gruppe, die sich in drei verschiedene Sektoren unterteilen lässt. Den ersten Sektor, auch als „Private“-Sektor bezeichnet, bilden Non-Profit-Sport-Organisationen wie Sportvereine und Sportverbände. Die Sportwirtschaft mit z. B. Sportproduktion, Sportfachhandel, Agenturen und Fitness-Studios, wird durch den „Profit“-Sektor vertreten. Den letzten Sektor bildet der öffentliche „Public“-Sektor mit z. B. Sportämtern, Ministerien und Hochschulen. Für eine ganzheitliche Untersuchung der Sportmanager ist es daher wesentlich, alle drei Sektoren abzudecken und gerade auch deren Durch- bzw. Undurchlässigkeit zu prüfen.

 

Die  Adecco-Stiftung unterstützte das Forschungsprojekt der accadis Hochschule und Herrn Prof. Dr. Trosien dabei, den Arbeitsmarkt der Sportmanager in der gesamten Breite und Vielfalt zu analysieren.

 

Die Ergebnisse der Studie finden Sie unter Publikationen.